Ausstellungen

Derzeit (Januar 2020) unterhalten wir zehn Ausstellungsräume:

Als Entree fragen wir unsere Besucher*innen, wie sie selbst aufgeklärt wurden. Bei dieser Fragestellung kommen die verschiedenen Generationen über ein Thema zusammen, denn jede*r hat eine eigene, persönliche Aufklärungsgeschichte. Wir zeigen ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte. Was ist der Unterschied zwischen früher und heute? Wussten wir früher zu wenig und heute zu viel?

Über verschiedene Themen-Teaser möchten wir die Besucher*innen auf unsere zukünftigen Themen und deren große Vielfalt neugierig machen. Kennt ihr den schwangeren Mann? Die spannende Geschichte der „Schrift X“ von Beate Uhse? Oder denkt Ihr auch, Frauen entbinden schon immer im Liegen?

In mehreren Räumen berichten wir über die Geschichte der Pille und wie sie die Gesellschaft veränderte. Kaum ein zweites Medikament ist weltweit so emotional und kontrovers diskutiert worden.

Dieser neue, große Raum dient der Einstimmung unserer Besucher*innen, sich für neue Themen zu öffnen.

Hier können die Besucher*innen „in den Schuhen eines Anderen“ gehen, sich in andere Körper einfühlen und eigene Vorurteile erkennen lernen. Vorurteile haben wir alle, egal wie viel wir wissen oder wie offen wir sein wollen. Dieser Raum soll die eigenen vorschnellen Beurteilungen gegenüber unseren Mitmenschen verdeutlichen und uns selbstkritisch machen. Es geht um verschiedene aktuelle Vorurteile, wie zum Beispiel den § 219a, die Blutspende homosexueller Männer, Sexualität im Alter und Sexualassistenz für Menschen mit Behinderung.

Wieviel wissen wir wirklich voneinander und können wir beurteilen? Wir alle sind nicht vorurteilsfrei, aber wir können versuchen vorurteilsbewusst zu leben.

Die Besucher*innen werden so darauf eingestimmt, sich auch mit unbekannten und vielleicht ungewöhnlichen Wissensgebieten zu befassen und über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Interesse uns zu helfen?

Ob über Spenden oder mit tatkräftiger Hilfe, es gibt viele Möglichkeiten uns zu unterstützen. Finde heraus wie auch du ein Teil des Museums werden kannst.

Menü