Unser Team

Eine bunte Mischung wie unser LIEBES LEBEN Thema

Erwin Göckeler-Leopold

Gynäkologe

Für dieses Projekt setze ich mich als Bunkerbesitzer, Ideengeber und Initiator ein. Als niedergelassener Frauenarzt betreibe ich in Soest und Geseke eine Praxis. Zu dem Bunker kam ich abends bei einem Bier und wenig später nahm der Rat der Stadt Soest mir das Versprechen ab, etwas für die Kultur in diesem Objekt zu unternehmen. 

Bald wurde die Idee für das Museum "geboren". Hier kommen Beruf und Berufung in idealer Weise zusammen.

Dorita König

Immobilienmaklerin

Als Soesterin war ich vom Gedanken, die Kulturlandschaft meiner Heimatstadt um dieses Museum zu bereichern, von Anfang an begeistert. 

Stück für Stück bauen sich die zahllosen Ideen in konkrete Ausstellungsansätze um. Eines Tages werden die vielen Räume, die uns jetzt so großzügig zur Verfügung stehen, nicht mehr ausreichen um alles umzusetzen. Auf diesen Tag freue ich mich und versuche, so gut meine Zeit als selbständige Immobilienmaklerin es zulässt, daran mitzuwirken.

Dieter Remmert

Außer Dienst

Die Idee des LIEBES LEBEN MUSEUMs mit seinen Inhalten hat mich von Anfang an begeistert.

Ich möchte durch mein Engagement im Verein die zukünftige Entwicklung des Museums positiv beeinflussen.

Die Mitarbeit im Team hilft die Arbeit zu teilen und die Ideen zu multiplizieren.

Doch das Wichtigste für mich ist der Spaß an der „Sache“.

Alina Röhrig

Studierende Kulturmanagement

Alina ist neu im Team. Mehr Infos gibt es bald.

Peter Kroh

Diplomverwaltungswirt

Als Kunstschaffender kann ich zwischen den Zielen unseres Vereins in den historischen Räumen des Bunkers und der Kunst einen Bogen schlagen.  Mein Interesse und Engagement für das LiebeslebenMuseum sehe ich darin, die vielen Chancen und Möglichkeiten, die sich zwischen diesen beiden Bereichen ergeben, zu verknüpfen.

So ist es bereits nach kurzer Zeit gelungen im Rahmen der SoestART viele Künstler in unserem Haus zu begrüßen. Mehrere tausend Besucher waren bei der SoestART von der ausgestellten Kunst in den historischen Räumen begeistert. Zudem konnten wir unseren Verein hierdurch einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Auch in Zukunft wird Kunst in vielfältiger Weise  z.B. durch Lesungen, Vorträge, Musik unsere Ausstellungen begleiten.

Jeanette Metz

Kulturwissenschaftlerin

Als Kulturwissenschaftlerin begeistere ich mich für alle Aspekte der Alltagsgeschichte. Liebe, Körperlichkeit, Sexualität und Medizinverständnis sind dabei zentrale Themen, die unsere Gesellschaft prägen und sich mit ihr zusammen immer wieder weiterentwickeln.

 

Ich freue mich, dass das LIEBES LEBEN_MUSEUM in Soest diesen Themen auf wunderbare und fantasievolle Weise – dabei immer mit einem Augenzwinkern und einem tollen Team – Raum gibt und dass ich diesen Raum mitgestalten kann.

Tobias Thiemann

Fahrer

Als Hobbyfotograf mit Augenmerk auf sogenannte "Lost Places" bin ich über den Bunker als solchen zu dem Projekt dazugestoßen.

Vor dem Umbau habe ich begonnen, das Objekt im damaligen Zustand und beginnendem Wandel in Bildern festzuhalten. 

Isabel Zimbal

Künstlerin

Als Museumskünstlerin gefällt mir das LIEBES LEBEN MUSEUM in seiner Vielfalt und den tausend Ausdrucksmöglichkeiten, die es bietet. Ich habe das Projekt "In Liebe Dein ... Ein Raum für Liebesbriefe" entwickelt und dort auch die "Wall of Love" für unsere Besucher*innen gestartet. Ich bin für die Erstellung aussagekräftiger Illustrationen im Museum verantwortlich, gestalte aber ebenso gerne die Inhalte mit und und sammle Ideen für zukünftige Projekte.

Lena Sauerland

Sozialpädagogin

Ein Museum als Ort der Begegnung, des Austausches und des Wissens. Das hat mich begeistert. Ich möchte dazu beitragen, Räume zu gestalten, in denen Menschen sich aufgehoben fühlen, sich trauen Fragen zu stellen und mehr über ihre eigene Sexualität und ihren Körper zu erfahren.

Bildrechte hsg Bochum

Nicole Ricken das Dores

Friseurin

Als Soesterin liegt mir die Förderung einer gesellschaftlich bunten Vielfalt hier vor Ort am Herzen. Ich habe mich daher der Gestaltung des LIEBES LEBEN MUSEUMs angeschlossen. Wir können feststellen, dass wir längst noch nicht genug voneinander wissen.

Die Recherche und Einrichtung unseres neuen Ausstellungsraumes über Vorurteile, Toleranz, Respekt und Akzeptanz hat mir viel Spaß gemacht. Das Ergebnis finde ich gelungen und hoffe, dass es euch auch gefällt.